Forschung und Entwicklung


Dank der hauseigenen Forschungs- und Entwicklungsabteilung bietet Neschen Coating seinen Kunden größtmögliche Flexibilität. Als Kunde von Neschen können Sie aus einem breiten Portfolio von Standardprodukten, aus den Bereichen selbstklebende Folien und Schutzfilme, wählen. Diese können je nach individuellen Ansprüchen angepasst werden. Außerdem ist es, je nach Komplexität der zu entwickelnden Lösung, möglich auf Basis-Technologien „Made by NESCHEN“ zurückzugreifen und diese Technologien zusammen mit der F&E-Abteilung in Bückeburg zu individuellen Kundenlösungen weiter zu entwickeln. Dabei kommen unterschiedlichste wasserbasierende Dispersionskleber zur Anwendung. Weiterhin stehen Oberflächenveredelungen im Fokus der Entwicklungsarbeiten.


Entwicklungskompetenz

  •  Formulierung von Klebstoffen
  •  Silikonrezepturen
  • Funktionelle Coatings in Partnerschaft mit Lieferanten
  • Individualisierte Release Liner
  • Produktdesign (Prototypen)
  • Process Engineering / Scale-up

Immer nah am Kunden

In der Forschung und Entwicklung gehen wir direkt auf Marktanforderungen ein:
So ist Neschen beispielsweise der Innovator der Tüpfelkleber-Technologie.
Das daraus entstandene Produktportfolio easy dot® löst
Verklebungsprobleme verursacht durch eingeschlossene Luft unter dem Substrat. Das Besondere dieser „Air-Release“-Technologie:
Entstehen beim Aufbringen der Folie Blasen im Material, lassen sich diese einfach durch die Tunnel zwischen den einzelnen Klebertüpfeln nach außen schieben.
Damit erzielt man bei der Verklebung optimale Ergebnisse.

 

Ausgestattet ist unser F&E-Labor mit allem, was zur Entwicklung von Coatings, der Untersuchung und Vorbehandlung von Kunststoff-Folien und deren Oberflächen sowie der Bestimmung und Untersuchung von Klebereigenschaften erforderlich ist. Dazu gehören unter anderem eine Labor Corona-Vorbehandlungsanlage eine Drop-shape Analyser zum Testen der Oberflächenenergie sowie ein Hochgeschwindigkeits-Release Tester zur Prüfung von Release-Werten bei hohen Geschwindigkeiten, die z.B. bei Etiketten-Materialien relevant sind.

 

zahnrad
Es lassen sich so Prototypen bereits im Labor bis ins kleinste Detail testen
und bei Erfolg vollständig und zeitnah auf die Produktion transferieren. 

 

 

 

Auch das Thema Alterung und anwendungstechnische Untersuchungen wird durch die dazu notwendige technische Ausstattung abgedeckt. Dadurch lassen sich dann die Grenzen der Einsatzfähigkeit der Produkte in der praktischen Anwendung und außerdem die Lebensdauer und Haltbarkeit im Zeitraffer künstlich ermitteln.